Sie befinden sich hier: VERANSTALTUNGEN

21.09.2022

Einführung in die Permakultur am 21.09.2022

 

Am 21.09. bieten wir euch eine Einführung in die Permakultur an.

Permakultur ist ein Konzept, um multifunktionale Ökosysteme mit essbaren Erträgen zu schaffen. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf echter Nachhaltigkeit und Sozialverträglichkeit. Das Gestaltungskonzept wurde in den 70er Jahren in Australien entwickelt, um dem Artensterben in der konventionellen Landwirtschaft entgegen zu wirken. In den letzten 40 Jahren wurde das Konzept weiter verfeinert. Heute bietet die Permakultur mit ihrem systemischen Ansatz eine neue Sicht nicht nur auf Landwirtschaft und Gärten, sondern auf unsere Gesellschaft. Wir fangen vor der Haustür in unserem Hausgarten an und machen in der Ökolaube Potsdam sichtbar, wie Permakultur in der Praxis aussieht und welche verschiedenen Gestaltungselemente wie Hochbeete, Wildblumenwiese oder ein Kompost zu einem permakulturellen Garten dazugehören und welche ethischen Grundsätze es gibt.

 

 

Am 21.09. bieten wir euch von 16 -18 Uhr eine erste Einführung in die Permakultur und geben Anregungen, wie ihr vielleicht in eurem eigenen Garten damit beginnen könnt.

 

 

Veranstaltungsort: Ökolaube Potsdam

 

Uhrzeit: 16:00 - 18:00Uhr

 

 

 

 

07.10.2022

Moorprojekt bei Calau am 07.-09-10.2022

Revitalisierung der „Kleinen Hölle“

Eine Wochenende wollen wir bei der Revitalisierung des Hangmoors „Kleine Hölle“ am Nordrand der Calauer Schweiz mithelfen. Hier ist Anpacken und Hände schmutzig machen gefragt! Jeder kann mitmachen!

Moore sind faszinierende, sensible, aber auch stark gefährdete Lebensräume. Geprägt durch eine große Artenfülle und durch hoch spezialisierte Pflanzen sind sie von besonderer Bedeutung, auch für den Klimaschutz. Moore speichern im natürlichem Zustand eine große Menge an Kohlenstoff. In Deutschland enthält eine 15 Zentimeter mächtige Torfschicht auf gleicher Fläche in etwa gleich viel Kohlenstoff wie ein 100-jähriger Wald. Moorschutz ist also nicht nur Artenschutz, sondern auch Klimaschutz!

Die "Kleine Hölle" liegt am Nordrand der Calauer Schweiz, bei Werchow. Es ist ein eindrucksvoll eingeschnittenes Kerbtal welches vom Cabeler Bach und seinen Nebenarmen durchströmt wird. Es trägt den Namen „Hölle“, weil es auf ein versumpftes, kühles und dunkles Gebiet verweist. Mehrere Quellaustritte aus umliegenden Höhenzügen speisen die „Kleine Hölle“ mit Wasser und lassen durch ausgeprägte Tal- und Kessellagen kleine Versumpfungsmoore entstehen. Die Talhänge sind mit uralten Eichen, Buchen und den Niederlausitzer Tieflandfichten bewachsen. Nach der Wiederaufforstung der Calauer Schweiz, wurde in den 1930er Jahren der Wasserhaushalt durch das Einbringen von Entwässerungsgräben verändert. Seitdem wurde das Wasser schnell abgeleitet. Dabei fehlt es dem Moorkörper und dem Wald – insbesondere in trockenen Sommern.

Das Moorschutzprojekt zielt darauf ab, das Quell- und Niederschlagswasser wieder länger im Gebiet zu halten. Dazu werden sogenannte Torf- oder auch Moorplomben an den Cabeler Bach gesetzt. Das Quell- und Hangwasser, welches sich aus den umliegenden Höhenschichten speist, soll zurückgehalten werden. Der Wasserüberschuss begünstigt das Wachstum von Torf bildenden Moosen, Wollgräsern, Seggen oder Schilf. Der Moorkörper könnte sich regenerieren. Die ausgleichende Wirkung auf das Wasserangebot und das Lokalklima käme zugleich den umliegenden Waldbeständen zugute.
Quelle: https://wewantmoor.de/projekte/jugendcamp



Wann: Freitag, 7.10.-9.10.2022 (wahlweise auch nur 8.10. ohne Übernachtung möglich)
Wo: Werchow bei Calau
Wer: alle NaturFreunde und weitere Interessierte sind herzlich eingeladen
Was: Zeltcamp mit Campküche durch die TN
Kosten: keine - Spenden sind willkommen!

 

 

05.11.2022

Herbstworkshop am 05./06. November 2022

 

 

 

 

Weitere Veranstaltungen findet Ihr unter:

https://www.demokratie-staerken.net/veranstaltungen.html