Sie befinden sich hier: AKTUELL
06.07.2018
Kategorie: Info

Mate-Aktion unserer Eberswalder NaturFreunde


Klimaschutzwoche Eberswalde

© Ulrich Wessollek, NaturFreunde Eberswalde

Am 30.05.2018 fand an unsere Hochschule der „Do-It-Yourself Tag“ statt. Dieser Tag findet jährlich im Rahmen der Klimaschutzwoche an der HNEE statt.

Ein paar von uns Naturfreund*innen hatten Lust dafür einen kleinen Beitrag zum Thema Ökologischer Fußabdruck von Alltagsgegenständen zu gestalten. Schnell mussten wir feststellen, dass es gar nicht so einfach ist die scheinbar unendlichen ökologischen Dimensionen von verschiedenen Produkten zu erfassen. Also haben wir versucht uns auf wenige Produkte zu konzentrieren.

Das eine war Shampoo, da mensch bei diesem Produkt sehr gut anhand der Inhaltstoffe die ökologischen Auswirkungen vergleichen kann, wenn es darum geht, ob mensch konventionelles, ökologisches oder selbstgemachtes Shampoo verwendet.
Das zweite Produkt, dem wir uns genauer angenommen haben, ist ein häufiger Begleiter an langen Unitagen: die Club Mate

Nach einigen Stunden Recherche war klar, die ökologischen Spuren einer Flasche Matelimo sind unendlich! Da ist die Limo an sich mit ihren ganzen Inhaltsstoffen, die angebaut, produziert und transportiert werden, da ist die Glasflasche aus Quarzsand mit dem Aludeckel aus Bauxit und der Getränkekasten aus Plastik…


Mit kleinen Info-Plakaten haben wir über die einzelnen Aspekte der Club-Mate informiert. Um das ganze interaktiv zu gestalten, konnten die Besucher*innen unseres kleinen Standes einige der Inhaltsstoffe der Club-Mate auf einer Welt- und einer Deutschlandkarte verorten. Die eigenen Vermutungen wurden dann mithilfe der Infos auf den Plakaten überprüft. Vor allem durch die Weltkarte wurde uns allen ziemlich deutlich vor Augen geführt, welche Entfernungen zwischen den einzelnen Stoffen und dem Endprodukt liegen.


© Ulrich Wessollek, NaturFreunde Eberswalde


© Ulrich Wessollek, NaturFreunde Eberswalde

 

Und auch wenn die vielen Auswirkungen und Folgen und das Netz an Menschen, Rohstoffen und Emissionen erst mal ziemlich erschlagend wirken, war unsere Message nicht: Trinkt nie wieder Mate! Oder: Benutzt kein Shampoo mehr!


Denn an fast allem, was wir in den Läden so kaufen und auch einfach zum (Über)Leben brauchen, hängt ein riesen Rattenschwanz an ökologischen Folgen.
Was wir erreichen wollen, ist ein Bewusstsein für die ökologische Dimension unserer Alltagsgegenstände und eine Wertschätzung…
…für die Pflanzen sowie den Boden und das Wasser, das diese zum Wachsen benötigen
…für die nicht nachwachsenden Rohstoffe, die wir verbrauchen
…für die Menschen, die Arbeit in Produktion und Transport gesteckt haben


Mit dieser Wertschätzung trinkt mensch auch noch den letzten Schluck Limo aus und stellt die Shampooflasche auf den Kopf bis sie ganz leer ist. Und wenn gerade genug Energie und Zeit da ist, macht mensch vielleicht auch etwas selber. Denn so werden Transportwege verkürzt, Ressourcenverbrauch verringert und es besteht die Möglichkeiten selbst über Herkunft und Produktionsbedingungen der einzelnen Zutaten zu entscheiden!
Ganz in diesem Sinne, haben wir den Menschen nach dem vielen Input auch eine selbst gemachte Matelimo als Erfrischung angeboten.


Dass unsere Arbeit und die Thematik auch andere zum Handeln motiviert hat, haben wir direkt vor Ort erfahren dürfen. Wir wurden gefragt, ob wir unsere kleine Info-Ausstellung nicht in den offenen Räumen des Hebewerks Eberswalde aufhängen wollen. Das Angebot konnten wir natürlich nicht ausschlagen und so hängt die Ausstellung jetzt seit dem 15.06 und noch bis Ende September in der Havellandstraße 15.


© Ulrich Wessollek, NaturFreunde Eberswalde

Das unsere selbstgemachte Mate-Limo mindestens genauso gut schmeckt wie „die Club-Mate“, haben wir beim Einweihungsabend im Hebewerk erfahren dürfen. Dort haben einige regelmäßige Mate-Trinker*innen unsere Limo sehr gelobt und sich häufig nachgeschenkt.


Wenn ihr jetzt auch auf den Geschmack gekommen seid, probiert es doch auch mal aus, mit dem Selbermachen:

Rezept zum Mate-Limo selber machen:

  • 1l Mate Sud kochen und abkühlen lassen– wie viel von den Mateblättern gebraucht wird, steht eigentlich immer auf der Verpackung
  • Saft von 1-2 Zitronen hinzufügen (je nachdem wie sauer mensch es eben mag)
  • Den Sud im Verhältnis von 2:3 mit Sprudelwasser auffüllen (also 1,5l Sprudelwasser auf 1l Mate)
  • Dann braucht es nur noch Zucker (z.B. deutschen Rübenzucker) um die Limo ganz nach dem eignen Geschmack zu süßen
  • !!!Achtung: wer Zucker in Sprudelwasser kippt sollte mit ganz viel Schaum rechnen 😀


Und wer mal in Eberswalde oder Umgebung unterwegs ist, dem seien die offenen Räumen des Hebewerks e.V. in der Havellandstraße 15 wärmstens ans Herz gelegt. Ein Ort voller Infrastrukturen, die zum Selbermachen und sich gegenseitig helfen anregen, ganz im Sinne der gesellschaftlichen Transformation, an der wir alle mitwirken.